Fachgruppe Geodateninfratruktur

Die Fachgruppe befasst sich mit Themen der INSPIRE-Richtlinie.

Die INSPIRE-Richtlinie der EU und daraus abgeleitete, nationale Rechtsnormen fordern die Bereitstellung von Geoinformationen.

Verschiedene Richtlinien und Gesetze verlangen Aufbau und Bereitstellung von Daten und Diensten für den Aufbau einer Geodateninfrastruktur. Dies erforderte vom ITKo die Einrichtung der entsprechenden Fachgruppe „Geodateninfrastruktur". Davon ist auch das Straßenwesen betroffen.

Die Fachgruppe klärt, auf welcher rechtlichen Grundlage Geodaten und -dienste basieren und zu welchem Zeitpunkt diese von wem an wen mit welchem Aufwand zu liefern sind.

Ziel ist es, eine europäische Geodateninfrastruktur zu schaffen, die sich auf die national aufzubauenden Geodateninfrastrukturen (GDI) stützt. Dies ermöglicht die Verwendung interoperabler Geodaten und -dienste über die verschiedenen Verwaltungsebenen hinweg.

Mittels sogenannter Durchführungsbestimmungen soll sichergestellt werden, dass die Geodateninfrastrukturen der Mitgliedstaaten zueinander kompatibel sind und gemeinschaftsweit sowie grenzüberschreitend genutzt werden können.

INSPIRE unterstützt „die Entscheidungsfindung in Bezug auf politische Konzepte und Maßnahmen, die direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Umwelt haben können“.

Aufgaben der Fachgruppe:

  • Unterstützung beim Aufbau einer Geodateninfrastruktur in den Auftragsverwaltungen
  • Feststellung der betroffenen zu liefernden Objekte
  • Erstellung von Handlungsempfehlungen
  • Entwicklung eines Transformationstools

FACHGRUPPE
GEODATENINFRASTRUKTUR

GRUNDSATZFRAGEN UND REGELWERKE

Leiter: Stephan Klemm, Autobahn GmbH

Beteiligte Verwaltungen:
Fachgruppe: BMVI, BB, BY, HE, HH, MV, NI, SL, SN, ST
Fachreferat im BMVI: StB 12